Archiv des Autors: Tanja Klein

Gamification in der Achtsamkeit

Wie das geht? Ganz einfach:

Hier noch zum Nachlesen:
Jeder Tag startet mit 100 Achtsamkeitspunkten. Je nach Unachtsamkeit reduzieren Sie den Achtsamkeitsindex jeweils um einen Punkt. Dies könnten zum Beispiel folgende Dinge sein: 
– Pro runtergefallenen Gegenstand einen Punkt abziehen
– Beim Zuhörern an etwas anderes gedacht – Pro Abschweifen einen Punkt abziehen
Termine vergessen oder falsch notiert – Pro Termin einen Punkt abziehen
– Das Frühstück nicht bewusst geschmeckt – Einen Punkt abziehen
– Das Mittagessen nicht bewusst geschmeckt – Einen Punkt abziehen
– Das Abendessen nicht bewusst geschmeckt – Einen Punkt abziehen
– Zuviel gegessen / Oder zu wenig gegessen – Jeweils einen Punkt abziehen
– Eigentlich „zu spät“ auf die Toilette gegangen – Einen Punkt pro Situation abziehen.
Keinen einzigen bewussten Duft bewusst wahrgenommen – Pro Tag einen Punkt abziehen
– … u.v.m.

Beispiel: Wenn Sie heute also das und das erlebt haben errechnet sich Ihr Index wie folgt: 100 Punkte – 5  Punkte (Glas runtergefallen, Frühstück runtergeschlungen, 3 x nicht gut zuhört…) = Achtsamkeitsindex von 95.  

Jetzt können Sie ihre ganz eigene Rankliste aufbauen und schauen, an welchen Tagen Sie wie Achtsam waren und wie sich Ihre Achtsamkeit mit der Zeit steigert. Oder wie achtsam ist Ihre Familie? Oder challangen Sie Ihre Freunde…. wenn diese ehrlich genug zu sich selbst und zu Ihnen sind :-).

Machen Sie Ihr ganz persönliches Spiel daraus! Was passiert Ihnen so, wenn Sie unachtsam sind?

Viel Spaß damit und vor allem: Mehr Achtsamkeit = Mehr Lebensfreude

Zen-santionell unachtsam

Ganz bewusst gönne ich mir heute morgen Zeit zur inneren Einkehr.
Ich lese berührende Worte in einem wunderbaren Buch für Achtsamkeit.
Im vollen Gewahrsein nehme ich genau die richtige Menge Matcha-Pulver für meine Teeschale.
Genau 80 Grad soll mein Teewasser heute sein.
Der Bambusbesen liegt neben mir und wartet freudig auf seinen Einsatz.
Ich bin so was von bewusst und achtsam und erfreue mich daran.
Das Wasser ist heiß und nach kurzem Warten messe ich die Temperatur.
Schon etwas zu kühl, aber passt schon.
Ich gieße das warme Wasser in meine Teeschale.
Schon jetzt bin ich voller Vorfreude auf den ersten Schluck.
Dann stelle ich voller Wucht den Teekocher auf das Tee-Therometer.
Das Quecksilber springt fröhlich heraus.
Auf meine Teeschale.
Auf mein zukünftiges Frühstück.
Auf meine Küchenplatte.

 

*Das Foto zeigt eine der 30 wunderschönen Kalligraphiekarten aus dem Kartenset „lächle“ von Thich Nhat Hanh

Weiterhin bin ich Gesund… das ist pri – hi ma

Heute war es mal wieder soweit: Mein 7 x im MRT. Mittlerweile bin ich ja Profi und lag die gut 20 Min. ganz entspannt einklemmt in dieser lauten Röhre. Ich hatte das gute Gefühl, dass ich auch weiterhin gesund bin und kein neuer Tumor in meiner Nase zu finden ist.
Um das Happy End vorweg zu nehmen: So war es dann auch :-).

Ich bin voller Dankbarkeit für mein Leben. Voller Dankbarkeit, dass ich den wohl „leichtesten, bösartigen Tumor aller Zeiten hatte.
Ich bin voller Dankbarkeit meinem HNO-Arzt in Bonn gegenüber,  dass er dieser Tumor zufällig (?) gefunden hat.
Ich bin unendlich dankbar dafür, dass einer der besten Spezialisten für diesen selten vorkommenden Tumor (nur 100 dokumentier Fälle weltweit!) in der Uni Bonn mich operiert hat.  Ich danke diesem high-tec MRT-Gerät von ganzen Herzen – denn ohne ihn bzw.  sie (sind MRT´s weiblich?) wäre diese OP niemals so minimal-invasiv und doch komplett tumor-befreiend möglich gewesen.

Und meiner Familie, Freunden, Bekannten und Unbekannten, die mich in jener Zeit von 2,5 Jahren so gut unterstützt haben. Mein Herz läuft über vor Liebe und Dankbarkeit. Auch wenn es sehr kitischig klingt… genauso fühlt es sich für mich an!

Wofür sind Sie heute dankbar? Sicherlich haben auch Sie einen guten Grund. Wenn sIe wollen: Teilen Sie gerne Ihre Dankbarkeit mit mir und schreiben Sie mir ihren Grund unter mail@kleincoaching.de .

Meine schwerste Blog-Geburt…

Monatelang habe ich an den Zeilen dieses Artikels für den Junfermann-Blog geschrieben. Es war mir so wichtig, meine (durchaus krassen) Erfahrungen als Coach vielen Lesern begreiflich zu machen. Ich wollte so gerne mein Wissen über das Thema an viele Coaches und Nicht-Coaches weitergeben. Jetzt ist der Artikel schon eine zeitlang bei Junfermann online und ich hatte das dringende Bedürfnis, mein „Baby“ auch hier zu zeigen – schließlich möchte ich auch gerne meinen Kunden dieses Wissen direkt weitergeben:

Fällt es Ihnen schwer zu entspannen? Manchmal steckt mehr dahinter als äußerer Stress …

Nach dem Blogartikel ist vor dem Blogartikel… Ich brüte schon wieder um zwei weitere Themen. Möge es diesmal eine etwas leichtere Geburt sein :-).

Ich hab´s getan…

… und fühle mich noch ganz komisch. Ich habe doch tatsächlich gewagt, den Wert meiner Coachingstunde auf das für mich gefühlt passende Maß anzuheben. Ab jetzt zahlen Neukunden 250 Euro die Stunde (brutto) und nicht mehr 150 Euro wie die Jahre davor.

Wie kam es dazu?
Fast täglich erleben meine Kunden, wie schnell Veränderung in der Arbeit bei mir geschehen kann. Da verfliegt eine Flugangst in einer Sitzung – oder eine Redeangst kann nach 2 – 5 Stunden mit wingwave-Coaching plötzlich sich zur Redefreude entwickeln. Früher hätte ich dafür vielleicht 3-5 Sitzungen benötigt. Aber nach fast 10 Jahren Erfahrung mit über 2.200 Stunden Coachingerfahrung dauert es halt oft nur noch 1 – 2 Sitzungen bis zur gewünschten Lösung. Das ist schön für meine Kunde – aber systemisch gesehen und nicht ganz gut für mich :-). Denn so muss ich mehr Zeit in Neukundenakquise stecken, statt in Fortbildung. Deshalb bin ich jetzt ganz mutig und traue mich, den für mich gefühlten Wert meiner Arbeit auch in Rechnung zu stellen. Bei den Menschen, die das auch können – und wertschätzen. Und meine Zeit lieber in Weiterbildung zu stecken. Mein Ziel ist es, fachlich der beste Coach zu sein, der nur möglich ist. Die neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen zu kennen und mit den besten Kapazitäten weltweit im Austausch zu sein.

Was bedeutet die Preiserhöhung für meine bisherigen Kunden?
Für meine (mir alle sehr ans Herz gewachsenen) Bestandskunden ändert sich dieses Jahr gar nichts! Ich fände es nicht fair, während eines laufenden Coachings die Preise anzupassen. Also alles bleibt beim alten Satz, es sei denn, sie wollen freiwillig mehr zahlen. Auch das ist schon passiert!

Was bedeutet das für Kunden, die nicht so viel Geld haben?
Der Preis muss niemanden von meiner Arbeit abhalten. Für Menschen mit wenig Geld arbeite ich weiterhin für den alten Satz und biete auch weiterhin die folgenden Möglichkeiten an:
– Verlängertes Zahlungsziel (das kann dann auch mal ein Jahr später sein)
– Ratenzahlung
– Ggf. passende Systemausgleiche (die natürlich ordentlich versteuert werden müssen).
–> Also traut Euch bitte trotzdem anzurufen. Mit mir kann man reden :-). 

Tanja Klein_Logo_2016_11_14  –> und was ich damit mache, erzähle ich Euch hier im Februar…

P.S. Kleine Hintergrundgeschichte am Rande: Die letzte Preiserhöhung ist schon ein paar Jahre her und ich habe diese vor allem deswegen gemacht, weil ich vor lauter Kundenanfragen kaum dazukam, unser Buch „Coach, your Marketing“ zu Ende zu schreiben. Ich dachte, dass dann weniger Kunden kommen würden… Dies war nicht der Fall. Ich bin sehr gespannt, wie es diesmal sein wird und werde gerne berichten. Habe ich schon erwähnt, dass ich gerade wieder über einem neuen Buchprojekt sitze… ? Diesmal wird es ein Roman.

Manchmal verschwinden Probleme viel zu schnell…

… zumindest wenn man vom Coaching leben möchte :-). Immer wieder kommt es vor, dass schlimme Flug- / Rede- oder sonstige Ängste innerhalb von einer Coachingsitzung auf nimmer wiedersehen verschwinden. Natürlich kann ich vorher nie wissen, ob es auch bei Ihnen so wäre, aber ich erlebe es soooooo oft, dass ich es heute hier mal thematisieren wollte.

Ich freue mich sehr über den Erfolg für meine Klienten und die strahlenden Augen der Kinder und Mütter sind den „Umsatzverlust“ absolut wert :-). Und erfahrungsgemäß erzählen Menschen, die so eine Erfahrung gemacht haben, dies auch ganz oft weiter.
Von daher zahlt sich gute Arbeit immer aus. Für beide Seiten.

Es wäre schön, wenn dies auch nächsten Dienstag gelingt: Da darf ich für RTL Punkt 12 ein Flugangstcoaching am Münchner Flughafen durchführen.

Taxi-Coaching

Um Punkt 08.10 Uhr hält ein Taxi vor meiner Tür und ich steige hinten ein. Ich achte auf die passende Sitzposition für die Arbeit und habe alle wichtigen Utensilien in meiner großen Handtasche. Das Taxi fährt jetzt Richtung Flughafen. Nach intensiven 30 Minuten „wingwave-Car-Coaching“ lächelt meine Klientin: Es geht ihr gut. Sie hat gefühlt eine Lösung für Ihr Thema gefunden. Wir steigen gemeinsam aus. Trinken noch in Ruhe einen Kaffee im Flughafen und dann gehts für mich alleine wieder mit dem Flughafenbus entspannt nach Hause.

Was für ein spannender Tag. Sicherlich auch für den Taxifahrer :-).

Neu: Meditationsworkshops für Anfänger & Profis

Viele Klientinnen möchten gerne auf dem Gedankenkarussell aussteigen, mehr Ruhe finden, weniger Ängste haben, glücklicher und gesünder sein und spüren, wer sie eigentlich wirklich sind.

Japanischer GartenDazu kann Coaching einen guten Beitrag leisten. Aber aus meiner Erfahrung gibt es noch einen ergänzenden Baustein, auf den ich in meinem Leben nicht mehr verzichten möchte: IMG_8295Meditation. Und zwar ganz unkompliziert: Ohne kompliziertes Ritual, ohne Räucherstäbchen oder Füßeverknoten. Einfach nur 5-15 Min. still sitzen und die Aufmerksamkeit je nach Fokus lenken.

Aber wie soll das gehen? Seit ich 18 Jahre alt bin, habe ich mich das gefragt und immer wieder zu früh aufgegeben. Seit etwa 4 Jahren bekomme ich das jetzt sehr gut und regelmäßig hin und zeige Ihnen gerne, wie das geht! Normalerweise findet dies im Rahmen von Einzelcoachings statt. Nachdem dieses Thema aber für viele Menschen interessant sein kann, die nicht unbedingt jetzt ein Coaching benötigen, möchte ich sehr gerne hierfür Meditationsworkshops anbieten:

Für Anfänger: 
Wann: 02.12. von 10.00 – 12.00 Uhr
Inhalt:
– Wie meditiere ich für mich passend?  (Jede braucht da etwas anders und wir finden heraus, wie es für Dich gut möglich ist)
– Sitzungshaltung (Ob auf dem Stuhl oder dem Kissen)
– Wie halte ich die Zeit aus und worauf fokussiere ich mich und warum?
– Wie integriere ich die Meditation in meinen Alltag?
Wo: Bei mir zu Hause im Wohnzimmer. Ich habe genügend Meditationskissen und Platz
Kosten: 49 Euro
Max. Teilnehmerzahl: 10

Für Meditationsprofis:
Wann:
09.12. von 10.00 – 12.00 Uhr
Inhalt:
– Kurze Einführung in das Thema
– Meditation und innere Kind-Arbeit
– Meditation und EMDR
– Mediation und Herzintelligenz
– Meditation und Vergebung
Wo: Bei mir zu Hause im Wohnzimmer. Ich habe genügend Meditationskissen und Platz
Kosten: 49 Euro
Max. Teilnehmerzahl: 10

Wer bei beide Termine bucht, kann gerne 10 Euro sparen, wenn er bzw. sie möchte :-).

Wie melde ich mich an?
Einfach eine kurze Mail an mail@kleincoaching.de genügt. Mit der Überweisung der Rechnung ist der Workshopplatz für Sie reserviert.

Was qualifiziert mich dazu? Ehrlich gesagt „nur“ meine eigene Praxiserfahrung und das Wissen aus vielen Meditationsbüchern. (Eine Literaturliste erhaltet ihr gerne im Anschluß).
Wer gerne bei einem ausgebildeten Meditationslehrer dies lernen möchte, ist bei mir nicht richtig. Aber für Bonner kann ich hier z.B. folgende Adresse empfehlen: Paramita-Projekt. 

Noch Fragen? Ich freue mich, Ihnen diese zu beantworten! Schreiben Sie einfach eine Mail oder rufen Sie an unter: 0228/93494930.

Mehrfache Auszeichnung als Top-Coach

Das unabhängige Marktforschungsinstitut „Statista“ hat im Auftrag von FOCUS Network und XING Coaches die 500 Top-Coaches Deutschlands ermittelt. Und ich bin gleich in drei Kategorieren „mit dabei“:
– Top-Coach für Life-Coaching 
– Top-Coach für Work-Life-Balance 
– Top-Coach für Systemisches Coaching. 

Für die Befragung wurden über 140.000 als Coaches auf der Plattform XING Coaches verzeichnete Personen sowie ca. 77.000 Personalverantwortliche über XING angeschrieben und eingeladen an der Online-Befragung teilzunehmen. Empfehlungen konnten für 15 Kategorien bzw. Coaching-Schwerpunkte ausgesprochen werden, u.a. für die Bereiche Führungskräfte-, Verkaufs-, Zeit-, Konflikt- und Kommunikations-Coaching. Die am häufigsten empfohlenen Coaches wurden dann als Top-Coaches identifiziert und in eine Liste aufgenommen, die unter https://coaches.xing.com/topcoach eingesehen werden kann.

Ich persönlich würde diese Aktion trotzdem mehr unter „böses Marketing“ einsortieren, da es meiner ganz persönlichen Ansicht nach wahrscheinlich eher darum geht, dass 5.000 Euro teure Gütesiegel oder monatlichen Beiträge für ProCoach in xing zu verkaufen…

Nichtsdestotrotz ist es eine Ehre, dass ich so viele bei dieser Aktion genannt haben!
Ich widme diese Auszeichung deshalb meinen „Entdecker“ Jürgen Bache (vom ICF) und meinem Ausbilder zum Systematischen Coach: Oliver Müller von change concepts

 

Und auch dann liebe ich Dich!

Mein süßer Sohn ist bald drei Jahre alt und wie es bei diesem Entwicklungsstand so ist, zieht er seiner Schwester ab und zu mal fest an ihren schönen, langen Haaren oder haut und tritt mich beim Wickeln.

Am Samstag war es dann mal wieder soweit… ich hatte ein kleines Rumpelstilzchen auf den Arm und sagte ihm ganz liebevoll, dass ich ihn liebe. Egal was er macht. Auch wenn er an den Haaren zieht oder mich tritt. Das ich ihn immer lieben werde*. Unabhängig seines Verhaltens – auch wenn ich mir wünsche, dass er dies so nicht mehr macht, weil das wirklich weh tut.

Er wurde ganz still – schaute mir tief in die Augen und nickte ganz heftig mit seinem Kopf zustimmend. Ich konnte fühlen, dass diese Worte genau angekommen waren. Und sehr wichtig für ihn waren!

Ich spürte, wie wichtig es war, ihm das auch noch mal zu sagen (und nicht nur zu denken!).
Das einzige, was mich etwas ärgert ist, dass ich nicht schon vor Monaten auf diese Idee gekommen bin … Deshalb wollte ich gerne diese Erfahrung hier weitergeben!

*Ich erzählte davon meinem Mann und er lächelte und sagte: Das habe ich ihm vorhin auch so gesagt :-).