Archiv für den Monat: August 2017

Still oder Medium? Mein Geschenk an CoachKollegen oder interessierte LeserInnen

In den meisten Coachingausbildungen lernt man, wie man gut coacht.
Wie man als UnternehmerIn seinen „Laden“ effizient führt, ist selten ein Thema.
Nachdem ich jetzt schon über 10 Jahre selbstständig bin, habe ich mit der Zeit einen guten Weg dafür gefunden. Aber es ist ja unnötig, dass jeder Kollege das Rad mit viel Mühe selbst erfinden muss. Deshalb gebe ich mein Wissen gerne an interessierte KollegInnen weiter. Entweder in Form von Seminaren (das nächste ist diesen Freitag wieder) oder auch in Fachzeitschriften wie „Praxis Kommunikation„:

In der Ausgabe vom Juni 2017 finden Sie einen passenden Artikel mit dem Titel „Still oder Medium*“, bei dem ich zeige, wie ich gut strukturiert meine Coachingprozesse führe.
Als Dankeschön fürs Lesen habe ich alle meine Formblätter in Word-Format kostenfrei zur Verfügung gestellt und war überrascht, wie viele Kolleginnen von dem Angebot gebrauch gemacht haben.

Nachdem viele Klienten von mir auch Coaches sind, biete ich sehr gerne auch hier meine Dokumente bei Bedarf an: Bitte schreiben Sie mir dazu bitte nur kurz eine Mail an mail@kleincoaching.de mit dem Betreff: „Praxis Kommunikation“. Ich sende dann so schnell ich dazu komme die Dateien zu.

*Dieser Titel geht spielerisch mit meiner Formblatt um, bei dem ich ankreuze, ob mein Kunde lieber stilles Wasser oder mit mehr Sprudel (Medium) trinkt. Dann brauche ich beim nächsten Coachingtermin nicht erneut fragen.

Schnelle Lösungen

Die letzten Wochen hat mich wiederholt das folgende Schicksal ereilt: Ich freue mich auf meine großen oder auch kleinen Klienten, halte mir sicherheitshalber gut zwei Stunden im Terminkalender dafür Zeit frei – und dann… Tja… wie soll ich es beschreiben:

Dann haben doch glatt meine KlientInnen das Thema schon viel schneller wie gedacht gelöst. Dank Methoden wie wingwave und meiner über 10 jährigen Erfahrung wird man halt oft „immer schneller“ in der Auflösung emotionaler Blockaden wie z.B. Ängste.

Es ist wunderschön, in strahlende Gesichter zu sehen. Es ist wunderschön, so schnell bezaubernde Menschen von nun unnötigen Gefühlen befreien zu können.
Aber als Selbstständige, die ausschließlich davon lebt ist es manchmal auch etwas herausfordernd – von daher war mein Entschluss den Stundenpreis* anzupassen genau der Richtige. Nur so kann ich diese gute Arbeit auch mit guten Gefühl weiterhin anbieten.

*Für die Menschen, die dies auch können. Für Alleinerziehende Mütter oder finanziell schlecht gestellte Menschen gibt es bei mir auch immer andere Möglichkeiten – und auch dies kann ich mir nur leisten, weil mir andere Kunden die Möglichkeit dazu geben.